Willkommen
Die Gutskirche
Der Baumeister
Rückblick
Kontakt-Formular
Impressum


Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Inhalte.
Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr Informationen.

 

Herzlich Willkommen

Die Kirche im Sommer 2012 (Foto: Uta-Barbara Riecke)

Der Verein Freunde der Gutskirche Schönfeld e.V. wurde am 2. August 2010 gegründet.

Das Anliegen des Vereins ist es, die etwa 10 Kilometer westlich der Kreisstadt Stendal (Altmark), in Schönfeld gelegene ehemalige Gutskirche zu retten und zu erhalten.

Weitere Informationen und Unterlagen zum Download (PDF):


      Infoblatt                    Mitgliedsantrag   

      Satzung "Freunde der Gutskirche Schönfeld e.V."
 



AKTUELLES

Liebe Freunde der Gutskirche Schönfeld,

langsam kündigen sich bereits die ersten Vorboten der goldenen Jahreszeit an und damit freuen wir uns auch wieder sehr, Sie alle zu unserem 5. Schönfelder Kirchenfest einzuladen.
Im Gegensatz zu den letzten Jahren findet es jedoch nicht am Tag des offenen Denkmals statt, sondern erst am Samstag, dem 4. Oktober 2014.

Einladung zum 5. Schönfelder Kirchenfest

Ab 14 Uhr gibt es wieder rund um die Kirche wieder ein buntes Programm, mit dem wir uns für Ihre Unterstützung bedanken wollen und das Gelegenheit zur Begegnung und zum Austausch bieten soll.
Höhepunkt des diesjährigen Festes wird mit Sicherheit erneut das Benefizkonzert von Schülerinnen und Schülern der Musik- und Kunstschule Stendal sein.
Nach ihrem im letzten Jahr gelungenen "Test der Kirchen-Akustik", wie es im Artikel der Altmark Zeitung hieß, freut es uns besonders, sie auch in diesem Jahr wieder begrüßen zu dürfen.

All dies macht uns Mut, dass wir es mit Ihrer Unterstützung schaffen werden, in diesem einmaligen Raum in Zukunft weitere Feste, Konzerte, Lesungen, Ausstellungen und gelegentliche Gottesdienste veranstalten zu können.

Dafür wird weiterhin versucht, die nicht nur aus finanzieller Sicht große Aufgabe der Wiederherstellung der durch Vandalismus stark zerstörten Fenster im Kirchenschiff anzugehen.
Nach Abschluß weiterer dringender Arbeiten im Innenraum kann schließlich die Restaurierung und das Wiedereinsetzen der zur Zeit sicher eingelagerten originalen Glasmalereien der Chorfenster erfolgen.

Es bleibt also noch viel zu tun. Dafür benötigen wir weiterhin Ihre Unterstützung, und wir sind für jede auch noch so kleine Spende dankbar.
 



ES IST GESCHAFFT (Zumindest der erste Schritt)

Die ersten Bauarbeiten zur Notsicherung unserer Kirche sind abgeschlossen. Soviel auch noch zu tun bleibt, einstürzen wird sie nun nicht mehr – und mit ihrem neuen Dach strahlt sie weit in die Altmark hinein.

Mit Ihrer Unterstützung konnten wir die letztlich erforderliche Summe für die Rettung der Gutskirche aufbringen. Mit Ihnen freut sich der Verein nun über den erfolgreichen Abschluss dieser wichtigsten Etappe. All die Mühe, die zupackende Hilfe und die vielen Spenden – sie haben sich ohne Zweifel gelohnt!

Für einen persönlichen Eindruck dürfen wir Sie ganz herzlich zu einer unsere nächsten Veranstaltungen einzuladen. Informationen finden sie entweder hier oder treten Sie doch einfach direkt mit uns in Kontakt. Die Daten finden Sie ebenfalls auf diesen Seiten.

In diesem Jahr wurde die Restaurierung der vom Schimmelpilz befallenen Antependien aus der Bauzeit der Kirche in Angriff genommen.
Erste Zwischenergebniss zeigen, dass der Aufwand und die damit entstehenden Kosten nicht vergebens sind. Bis zum Abschluß der Restaurierung und damit der erfolgreichen Sicherung der Stoffe ist es jedoch noch ein weiter Weg. Einen großen Teil des Geldes der Restaurierung müssen wir selbst aufbringen. Um diese Maßnahme erfolgreich abschließen zu können, benötigen wir weitere finanzielle Unterstützung.

    Restaurierung Antepedien

Bei der Bewältigung der nun folgenden nächsten Schritte, sind wir weiterhin noch auf Ihre Unterstützung angewiesen und für jede auch noch so kleine Spende dankbar. 
 

Die zerstörten Kirchen im Kirchenschiff (Foto: Uta-Barbara Riecke)

 



SPENDENKONTO

Für eine aktive und natürlich auch finanzielle Unterstützung der Arbeit des Vereins, haben wir ein Spendenkonto eingerichtet.

Kontoinhaber:    Freunde der Gutskirche Schönfeld e.V.
Konto Nr.:          3010036336
Bankleitzahl:      81050555

IBAN:                 DE29 8105 0555 3010 0363 36
SWIFT-BIC:      NOLADE21SDL

                            Kreissparkasse Stendal

Auf Wunsch erhalten Sie für Ihre finanzielle Zuwendung eine Spendenbescheinigung. Geben Sie dazu bitte Ihren Namen und Ihre vollständige Adresse an.

Nach Mitteilung des Finanzamts können Spenden unter 200 € bereits jetzt auch einfach mittels Einzahlungsbeleg oder Kontoauszug steuerlich geltend gemacht werden, sofern aus dem Verwendungszweck deutlich hervorgeht, dass es sich um eine Spende handelt.
Wie die meisten gemeinnützigen Einrichtungen werden auch wir deshalb künftig nur noch für
Spenden ab 100 € eine Spendenquittung versenden.
 



Wir stehen Ihnen jederzeit gerne mit Informationen über unseren Verein und die Schönfelder Gutskirche zur Verfügung. Unsere Anschrift ist dem Impressum zu entnehmen, oder nutzen Sie einfach das Kontakt-Formular.


Die Kirche im Sommer 2012 (Foto: Uta-Barbara Riecke)

 


ANFAHRT

Öffentliche Verkehrsanbindung

Mit der Bahn bis Steinfeld (Altmark), vom Bahnhof aus ca.10 Minuten Spaziergang in nordöstlicher Richtung.

Individuelle Anreise

Schönfeld liegt etwa zehn Kilometer westlich von Stendal, im Zentrum der Altmark. Vom Uenglinger Tor in Stendal aus verlassen Sie die Stadt in Richtung Bismark auf der Landstraße 15. Sie durchqueren Uenglingen und Schernikau, bevor Sie am Ende eines Waldstückes der Ausschilderung folgend links Richtung Schönfeld einbiegen. Nach etwa 800 m biegen Sie erneut links ab, wenige Meter weiter sehen Sie bereits den imposanten Westturm der Kirche.
Eine begrenzte Anzahl an Parkplätzen finden Sie in unmittelbarer Nähe der Kirche.

 

Koordinaten: 52° 36′ 59″ N, 11° 44′ 8″ O

 

Texte © 2014 Freunde der Gutskirche Schönfeld e.V. Alle Rechte vorbehalten
Fotos, soweit nicht anders angegeben © 2012 Dipl.-Restauratorin Uta-Barbara Riecke M.A.